Worauf man bei Produktrezensionen achten sollte

Es gibt immer mehr Menschen, die Produktrezensionen in Online-Shops lesen, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Es handelt sich (in der Regel) um Beurteilungen von anderen Käufern, die das jeweilige Produkt schon gekauft und ausprobiert oder im Einsatz haben. Wie so oft im Internet, gibt es auch hier ein paar Dinge, auf die man achten sollte:

Die Anzahl der Rezensenten
Gibt es nur eine Handvoll Rezensenten und geben diese auch noch sehr ähnliche Bewertungen ab, kann es sich um Bewertungen des Händlers oder seines Freundeskreises handeln. Ähnlich wie bei „Facebook-Likes“ kann man auch Produkt-Rezensionen kaufen, also Obacht.

Der Ton macht die Musik
Zwar kann man in den meisten Shops Punkte oder Sterne vergeben, die Gewichtung eines Sterns ist aber bei jedem Rezensenten eine Andere. Man sollte daher immer auch den Text lesen, den der Rezensent geschrieben hat. Dadurch erfährt man, ob eine schlechte Bewertung vergeben wurde, weil das Teil defekt war (was immer mal passieren kann, dafür gibt es das Rückgaberecht), ob bei der Bewertung das Preisleistungsverhältnis mit berücksichtigt wurde (ein 100-Euro Objektiv kann nicht mit einem 1.000-Euro Objektiv verglichen werden), etc.

Die Mischung macht’s
Rezensionen mit maximaler Punktzahl sind meist genauso positiv, wie Rezensionen mit minimaler Punktzahl negativ sind. Klingt selbstverständlich, sollte aber in Betracht gezogen werden. Es macht daher auf jeden Fall Sinn, auch oder vorwiegend im Mittelfeld zu lesen.

Die Profis
In machen Shops gibt es (ich nenne sie mal) „semi-professionelle“ Rezensenten. Amazon hat zum Beispiel den „Amazon Vine Club“. Wenn man als Amazon-Kunde eine Rezension über ein gekauftes Produkt schreibt, können andere Kunden diese Rezension bewerten. Wenn man eine bestimmte (mir unbekannte) Anzahl an Produktrezensionen geschrieben hat und diese alle eine (mir ebenfalls unbekannte) Menge an positiven Bewertungen bekommen haben, wird man von Amazon in den Amazon Vine Club eingeladen. Als Clubmitglied bekommt man dann Produkte zum Testen zur Verfügung gestellt, damit man weitere Rezensionen schreibt. Ob ein solches Clubmitglied nun (weiterhin) als neutral/objektiv einzuschätzen ist, kann jeder für sich selbst entscheiden. Ich finde die Clubs prinzipiell eine gute Sache, es ist nur wichtig zu wissen, dass es sie gibt, und dass es sich unter Umständen um eine Rezension eines Clubmitglieds handelt (diese sind aber meist gekennzeichnet). Nähere Informationen gibt es auf den Seiten der einzelnen Clubs.

 

Wenn man ein paar Dinge beachtet, sind Produktrezensionen eine tolle Sache und oftmals auch eine große Hilfe. In vielen Rezensionen wird nämlich nicht nur über die Qualität des Produktes selbst geschrieben, sondern auch über die Kompatibilität mit weiteren Komponenten. Dadurch habe auch ich schon Zeit und Geld gespart, weil ich bereits aus den Rezensionen lesen konnte, dass die Festplatte nicht zu meinem Laptop, die Bürste nicht an unseren Staubsauger oder der Akku nicht in meine Kamera passt. (An dieser Stelle vielen Dank an alle Rezensenten da draussen!)
Wenn Euch noch ergänzende Punkte einfallen, bitte gerne als Kommentar hinterlassen.

Bis zum nächsten Mal

Toby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .